Freundesbrief vom 27.02.2017

Liebe Freunde,

wir sind so beschenkt und dankbar! Immer wieder bezeugen Mitarbeiter und Besucher unseres Hauses HEILUNGEN von körperlichen Erkrankungen, seelischen Belastungen und geistlichen Fehlprägungen. Einige Heilungen geschehen „einfach nur“ durch die Gegenwart Jesu und des Heiligen Geistes, ohne dass konkret dafür gebetet wurde.

Am Abend unseres Gebetstags im Februar, beteten wir intensiv für eine Person um Befreiung, als ich Heilungskraft im Raum spürte und der Heilige Geist sprach: „Gerade jetzt wird eine Person im Raum körperlich geheilt!“ Ich gab diesen Eindruck weiter und erhielt zwei Tag später die tolle Nachricht, dass eine Frau, die sehr lange unter starker und zunehmender Inkontinenz litt, hiervon an diesem Abend geheilt wurde. Eine andere Person besuchte unser Training am Dienstagabend. Während immer zwei Personen miteinander sprachen und beteten wurde diese Person spontan von einem Muskelfaseranriss geheilt, obwohl sie ihre Erkrankung gar nicht erwähnt hatte. Bei mehreren Personen verschwanden Schmerzen in einem Moment, seit langem geschwollene Beine schwellten bei einer Frau ab, Magenprobleme waren plötzlich nicht mehr da.
Eine junge Frau, die sich wegen einer begangenen Schuld unwürdig und unrein fühlte und keine Nähe zu Jesus mehr erlebte, erkannte in einem Moment, wie sehr ER sie liebt und spürte in ihrem Herzen Erneuerung und Freude. Ein mit starker Minderwertigkeit belasteter Mann wurde im Geist „von Neuem geboren“ und erlebte Befreiung. Menschen, die seit Jahrzehnten in Gesetzlichkeit und Religiosität gefangen waren, können ihre neue Freiheit und Erkenntnis nicht fassen und bezeugen übersprudelnde Freude. Andere Personen bezeugen Freiheit von Süchten. Einer jungen Mutter wurden die Augen geöffnet, wie sehr ihre Geschichte ihr jetziges Leben beeinflusst. Sie wurde frei von der Schuld der Misshandlung ihrer kleinen Kinder. Jetzt weiß sie, wie sie ihre Kinder segnen und im Gebet Heilung dieser schrecklichen Erfahrungen für sie erwirken kann. Mehrere Menschen wurden in den vergangenen zwei Jahren von teilweise schweren Depressionen befreit.

Eins der größten Wunder, das wir bezeugen können, ist allerdings die Heilung einer Großfamilie. Was unmöglich schien hat Gott möglich gemacht. So geht es weiter und weiter. Nur was menschlich bzw. auf natürlichem Weg unmöglich ist, verdient die Bezeichnung Wunder. Gott tut sie und wir dürfen begeistert zusehen.
Das Evangelium wird verkündigt, Kranke werden geheilt, Dämonen fliehen und seelisch Arme erleben Freiheit. Wir sind so gesegnet und dankbar, dass wir diesen Dienst tun dürfen! Alle Ehre gehört Jesus, den wir von ganzem Herzen suchen und lieben!

Auch heute lade ich euch wieder sehr herzlich zu unserem GEBETSTAG AM KOMMENDEN SAMSTAG (4. März) ein! Erlebt die Liebe Jesu, die Kraft des Heiligen Geistes und den sicheren Ort in den Armen des Vaters mit uns. Wir lieben diese Tage, weil sie uns so viel näher zu Gott führen und wir in Fürbitte für die Anliegen eintreten können, die Gott uns aktuell aufs Herz legt. Auch hier geschieht Heilung, obwohl es uns in erster Linie darum geht, Gott etwas zu bringen und nicht etwas von ihm zu erhalten. ER freut sich so sehr, wenn seine Kinder ihn in Ehrfurcht und Liebe anbeten, dass ER Kraft und Gnade ausgießt. ER ist ein wahrhaft großzügiger und treuer Vater! Keiner ist ihm gleich!

Vielleicht sehen wir uns am Samstag…
Seid reich gesegnet mit allem Segen von Gottes Gnadenthron!

VORANKÜNDIGUNG: Vom 10. bis zum 16. APRIL werden wir jeden Abend einen offenen Gebetsgottesdienst haben. In der Woche fällt die Gebetsseelsorge am Mittwoch und Donnerstag aus. Jeder ist herzlich eingeladen zu diesen Abenden in der Gegenwart Gottes.

Marika Reincke
Veröffentlicht am 05.03.2017

Kommentare sind geschlossen.