Freundesbrief vom 30.01.2017

Jesus kommt bald
Niemals war die Rückkehr Jesu in diese Welt näher, als in unseren Tagen. Dies ist in sich schon logisch, darüber hinaus aber deutlich sicht- und spürbar.
Die Erschütterungen der Welt mit ihren politischen Systemen und biblisch angekündigten Ereignissen sind offensichtlich. Weniger offensichtlich, mit geistlichen Augen aber deutlich wahrzunehmen, sind die Vorbereitungen auf Jesu Rückkehr in der geistlichen Welt.
Überall gibt es geistliche Aufbrüche, die Kraft und die Wirkungen des Heiligen Geistes nehmen zu und überall in Deutschland wie auch im Ausland hat eine Welle der Suche nach Jesus begonnen. Noch ist sie schwach, aber sie nimmt mehr und mehr an Stärke zu. Bei vielen Christen wird das Verlangen Jesus anzubeten, sein Angesicht zu suchen und ihm bedingungslos, mit allen Konsequenzen, zu folgen, größer und größer. Bisher Ungläubige haben unabhängig von anderen Menschen Begegnungen mit Gott und beginnen nach der Wahrheit zu suchen. Menschen, die oft sehr, sehr lange in Gesetzlichkeit und Religiosität gefangen waren, finden die Freiheit des Geistes und die befreiende Liebe Gottes. Es ist faszinierend und macht mich unendlich glücklich dies wahrzunehmen.
Ebenso sehen wir, wie die Kraft der Finsternis zunimmt und mit unfassbarer Gewalt und Boshaftigkeit sichtbar wird. Auch Satan weiß, dass sein Ende näher kommt und er versucht, so viele Menschen wie möglich zu verblenden, vom Weg abzubringen und zu zerstören, damit sie nicht gerettet werden.
So wird es für jeden Jesus-Liebenden wichtiger und wichtiger, sich klar für Jesus zu positionieren, stark in der Liebe und Hingabe zu werden und zu überprüfen, an welchen Stellen unserem HERRN Ehre geraubt wird. Und das zuallererst im persönlichen Leben und nicht „für“ die Anderen. Jesus verspricht in Matthäus 5,8: „Glücklich zu preisen sind die, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott sehen.“

Gestern schauten wir in unserem Gottesdienst auf das Leben der beiden Apostel Judas und Petrus. Sie sind ein wunderbares Beispiel dafür, welche Frucht aus einem boshaften oder aus einem reinen Herzen entspringt. Wie dankbar sind wir für Petrus und wie erschüttert über Judas? Jede biblische Erkenntnis fordert uns ganz persönlich heraus, zu handeln. Gottes Wort ist ein lebendiges Wort und es soll nie leer zurückkehren.
– Hör doch einmal in die Predigt hinein. Der Gottesdienst wird in einigen Tagen auf unserer Homepage als Audio-Datei zu finden sein. –

Auch wir im Wunderhaus suchen danach, Jesus tiefer und tiefer anzubeten und seine unfassbare Liebe mehr und mehr zu erfassen. Wir sind sehr dankbar, dass wir die starke Gegenwart Jesu und des Heiligen Geistes in unseren Zusammenkünften erleben. Immer wieder unterschiedlich, aber immer intensiv und herausfordernd. Nach IHM sehnt sich unser Herz. IHM wollen wir gefallen!

Am kommenden Samstag werden wir uns an unserem GEBETSTAG wieder danach ausstrecken Gottes Angesicht zu suchen, ihn anzubeten und in Fürbitte für die Anliegen einzutreten, die der Heilige Geist uns vor Augen führt. Du bist herzlich eingeladen, egal aus welchem christlichen Hintergrund du kommst, dabei zu sein und mit uns in Einheit zu beten. Wir freuen uns auf dich! Um 10:00 Uhr beginnt die erste Gebetseinheit. Um 15:00 Uhr feiern wir Gottesdienst.

Marika Reincke
Veröffentlicht 05.03.2017

Kommentare sind geschlossen.